Leitbild

Die Rehabilitationsmaßnahme dient dazu, eine passgenaue und möglichst weitgehende und dauerhafte (Wieder-)Eingliederung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu schaffen. Dabei sollen Arbeitsbelastung und gesundheitliche Selbstsorge in ein gutes Gleichgewicht gebracht werden. Die folgenden therapeutischen Leitlinien von beta-REHA dienen der Förderung von Erwerbsfähigkeit, Bewältigungskompetenz und Gesundheit der Teilnehmer(innen) und der Inklusion.

 

- Personenzentrierte individuelle Rehabilitation und gemeinsame Rehabilitationsplanung
- Ressourcenorientierung
- Realitätsnähe
- Dezentrale und regionale Arbeitsweise
- Ermittlung von individuellen Fähigkeiten und günstigen Arbeitsbedingungen und passgenaue
  Integration
- Nachhaltigkeit

 

Qualitätskriterien zur Umsetzung der therapeutischen Leitlinien
- Beteiligung der Teilnehmer(innen) an der Rehabilitationsgestaltung
- Respektvolle und gesundheitsfördernde therapeutische Beziehungsgestaltung
- Verlässlichkeit und Transparenz der therapeutischen Rahmenbedingungen
- regelmäßige multiprofessionelle Fallreflexion im Team
- regelmäßige Fortbildung und Supervision
- Einsatz von wissenschaftlich evaluierten therapeutischen Methoden, orientiert
  an den diagnoseübergreifenden Rehabilitationsleitlinien für schwere
  psychische Beeinträchtigungen (Jäckel et al 2010; DGPPN S3-Leitlinie)
- Ausbau und Pflege von Betriebskontakten in Stadt und Region Hannover